Coda/CODA - was ist das?

Coda ist die Abkürzung für Children of deaf adults. Auf Deutsch heißt das: Kinder von gehörlosen Eltern. Ein Coda ist also ein hörendes Kind von gehörlosen Eltern. Gehörlose Kinder von gehörlosen Eltern werden deaf Codas genannt.

CODA ist eine internationale Organisation für die hörenden Kinder von gehörlosen Eltern.

Gehörlose haben meist auch einen gehörlosen Partner. Wenn nun zwei Gehörlose Kinder bekommen, sind die Kinder nicht automatisch gehörlos – im Gegenteil, nur eines von zehn Kindern, ist durch Vererbung gehörlos. Gehörlose haben also meist hörende Kinder!

Gehörlose Eltern sprechen mit ihrem Kind (meist) in Gebärdensprache. Gebärdensprache ist für ein Coda-Kind also die Muttersprache. Wenn das Kind z.B. hörende Großeltern oder Geschwister hat, wird es schnell verstehen, mit wem es sprechen und mit wem es gebärden soll. Das Kind wird die Lautsprache so ebenfalls lernen. Es wächst dann bilingual, also mit zwei Sprachen, auf.