Vom 'Hören' und 'Nicht hören', von ‚tauben Ohren’ und vom ‚Zuhören’ in der Bibel und anderswo

Ausgewählte Bibelstellen

"Höre, Israel! Der Herr ist unser Gott; der Herr ist einer!" (Deuteronomium 6,4) – mit diesem Satz aus dem Alten Testament beginnen Juden bis heute ihre Gebete und Gottesdienste "Verleih daher deinem Knecht ein hörendes Herz" (1 Könige 3,9) – die Bitte Salomos

"Wende mir Dein Ohr zu, Herr, und höre!" (2 Könige 19,16; Psalmen) – so flehen Menschen im Alten Testament immer wieder

"Zügle deinen Schritt, wenn du zum Gotteshaus gehst. Tritt ein, um zuzuhören, und nicht, wie die Ungebildeten, um Opfer abzugeben." (Kohelet 4,17)

"Sagt den Verzagten: Habt Mut, fürchtet euch nicht! Seht, hier ist euer Gott! Die Rache Gottes wird kommen und seine Vergeltung; er selbst wird kommen und euch erretten. Dann werden die Augen der Blinden geöffnet, auch die Ohren der Tauben sind wieder offen. Dann springt der Lahme wie ein Hirsch, die Zunge des Stummen jauchzt auf. In der Wüste brechen Quellen hervor und Bäche fließen in der Steppe. " (Jessaja 35, 4-6)

"Wer Ohren hat zu hören, der höre" (Matthäus, Offenbarung)

"Deshalb rede ich zu ihnen in Gleichnissen, weil sie sehen und doch nicht sehen, weil sie hören und doch nicht hören und nichts verstehen. " (Matthäus 13,13; vgl. Psalm 115)

"Da brachte man einen Taubstummen zu Jesus und bat ihn, er möge ihn berühren.Er nahm ihn beiseite, von der Menge weg, legte ihm die Finger in die Ohren und berührte dann die Zunge des Mannes mit Speichel;danach blickte er zum Himmel auf, seufzte und sagte zu dem Taubstummen: Effata!, das heißt: Öffne dich!Sogleich öffneten sich seine Ohren, seine Zunge wurde von ihrer Fessel befreit und er konnte richtig reden." (Markus 7,32-35)

"Der Glaube kommt vom Hören" (Römer 10,17)

"Hört das Wort nicht nur an, sondern tut es; sonst betrügt ihr euch selbst." (Jakobus 1,22)


--------------------------------------------------------------------------------

Zitate

"Blindheit trennt von Dingen, Taubheit trennt von Menschen." - Helen Keller

"Das Auge ist der Spiegel, das Ohr ist das Tor zur Seele." - Indonesisches Sprichwort

"Das Auge führt den Menschen in die Welt, das Ohr führt die Welt in den Menschen ein." - Lorenz Oken

"Denn wenn du die Menschen verstehen willst, darfst du nicht auf ihre Reden hören." - Antoine de Saint-Exupéry

Als mein Gebet Immer andächtiger und innerlicher wurde, da hatte ich immer weniger und weniger zu sagen. Zuletzt wurde ich ganz still. Ich wurde, was womöglich noch ein größerer Gegensatz zum Reden ist, ich wurde ein Hörer. Ich meinte erst, Beten sei Reden. Ich lernte aber, dass Beten nicht bloß Schweigen ist, sondern Hören. So ist es: Beten heißt nicht sich selbst reden hören. Beten heißt: Still werden und still sein und warten, bis der Betende Gott hört. - Sören Kierkegaard